BOTSCHAFTEN

Entgeltgleichheit fördern Unternehmen beraten, begleiten, stärken

Mit dem neuen Unternehmensprogramm unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Unternehmen dabei, Strategien zur Stärkung ihrer „Fair-Pay-Ziele“ zu entwickeln.
01.12.2020

Mit dem Unternehmensprogramm werden folgende Fragen geklärt: Welche Chancen bietet eine transparente Vergütungsstruktur? Welche Schritte sind notwendig auf dem Weg zu mehr Entgelttransparenz? Welche Instrumente der Organisations-, Strategie- und Personalentwicklung sind hierzu geeignet? Mehr Informationen zum Programm und seinen Bausteinen erhalten Sie auf den nächsten Seiten.

Unternehmen stärken die deutsche Wirtschaft durch eine gleichstellungsorientierte und moderne Arbeitskultur!

Viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass sie von Maßnahmen zur Förderung der Erwerbsbeteiligung von Frauen und Männern profitieren. Eine innovative und moderne Unternehmenskultur, in der Gleichstellung zwischen den Geschlechtern als Teil des erforderlichen Kulturwandels gesehen wird, wirkt nicht nur nach innen. Sie wirkt auch nach außen und beeinflusst entscheidend das Renommee am Markt – und damit letztendlich auch den wirtschaftlichen Erfolg.

  • Transparenz kurbelt die Wirtschaft an

    Transparente Entgeltstrukturen haben positive Auswirkungen auf die Chancengleichheit und die Gleichstellung von Männern und Frauen am Arbeitsmarkt. Gleichstellung wiederum hat positive Auswirkungen auf die Wirtschaft in Europa und der ganzen Welt, wie zahlreiche Studien und Prognosen zeigen. Denn wo die Bezahlung transparent und gerecht erfolgt, partizipieren Frauen mehr am Arbeitsmarkt – und das könnte im OECD-Raum ein Wirtschaftswachstum von 12 Prozent bis 2030 bedeuten.

    Transparenz lohnt sich also – für alle.

Für zukunftsfähige Unternehmen ist eine transparente, faire und gerechte Vergütung essenziell!

Das Entgeltgleichheitsgebot beruht auf einem einfachen und überzeugenden Prinzip: Es besagt, dass Beschäftigte unabhängig von ihrem Geschlecht für die gleiche Arbeit oder eine gleichwertige Arbeit gleich entlohnt werden müssen. Doch obwohl es das Gebot seit über 60 Jahren gibt, sind noch immer Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen zu verzeichnen. Häufig sind diese Unterschiede weder den Arbeitgebenden noch ihren Beschäftigten bekannt oder bewusst. Fehlende Transparenz über Entgeltentscheidungen erhöhen das Risiko für diese Entgeltunterschiede und damit für potenzielle Entgeltdiskriminierung. 

Entgelttransparenz im eigenen Unternehmen sorgt nicht nur bei jüngeren Arbeitssuchenden für ein gutes Image, Entgelttransparenz zeugt für Wertschätzung gegenüber allen Beschäftigten. Wertschätzung schafft eine gute Arbeitsatmosphäre und ermöglicht eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Deshalb ist seit Juli 2017 das Entgelttransparenzgesetz in Kraft. Das Gesetz hat zum Ziel, Entgeltsstrukturen in Unternehmen transparent zu machen, denn Transparenz bietet die Chance, Entgeltunterschiede zu erkennen und zu hinterfragen.

Das Programm unterstützt Unternehmen dabei, den Mehrwert von Gleichstellung für sich zu nutzen und eine transparente Vergütung umzusetzen.

Ziel des Bundesfamilienministeriums ist es, mithilfe des Programms Unternehmen in ihrer Vielfalt dabei zu begleiten, Strategien zur Stärkung ihrer „Fair-Pay-Ziele" zu entwickeln. Dabei geht es um folgende Fragen:   

  • Wie kann Entgelttransparenz in die Unternehmensstrategie eingebettet werden?  
  • Welche Instrumente der Organisations- und Personalentwicklung eignen sich dafür?  
  • Welche Chancen bieten sich durch eine transparente Vergütungsstruktur, qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und zu halten?

In dem Format „Unternehmensdialoge“ bringt das Programm Unternehmen zusammen, um gemeinsam über konkrete Ansätze von Entgelttransparenz zu diskutieren. In den Dialogen haben die Unternehmen zudem die Möglichkeit, offen über mögliche Hürden zu sprechen und sich über den Mehrwert von transparenter, fairer und gerechter Entlohnung auszutauschen.

Mit einem in den Jahren 2021 und 2022 ausgeschriebenen Wettbewerb erhalten Unternehmen die Chance, sich mit ihren Konzepten für Entgeltgleichheit zu bewerben und voneinander zu lernen.

Mit einer Servicestelle wird individuell beraten und Unterstützung angeboten.

Auf dieser Webseite finden Sie stets aktualisierte und umfassende Informationen zum Thema und gesammelte Erfahrungsberichte aus der Praxis, von denen alle Unternehmen in Deutschland profitieren und sich anregen lassen können.